26. Filmfest Dresden 2014

wallisascreen

Ein Jahr mussten wir warten und morgen ist es endlich wieder soweit, das Filmfest Dresden beginnt. Die 26. Ausgabe des Kurzfilmfestivals, wird am Dienstag Abend in der Schauburg eröffnet.

Zur morgigen Eröffnungsfeier wird den Gästen eine kleine Auswahl aus den Programmen geboten. Die ANIMATION-DISC-O wird mit „Live is music“, einem japanischen Musikvideo, vertreten sein und Daniel Szczechura wird einen seiner Filme selbst präsentieren. Neben einem Film aus der Retrospektive „Laufsteg Ost“ und aus dem Internationalen Wettbewerb, werden wir „Frank-Etienne vers la béatitudes“ mit Gerard Depardieu zeigen.“

Moderiert wird die Eröffnungsfeier von der bekannten Moderatorin Jenni Zylka. Anwesend werden natürlich alle Mitglieder der vier Jurys und die Festivalleitung sein. Außerdem werden viele Filmemacher vor Ort sein. Einer der wohl am weitesten angereisten wird der japanische Regisseur Mirai Mizue, der auf den Erfolg seines Werkes „Wonder“ im Internationalen Wettbewerb hofft, sein.

Und dann kann es losgehen, das offizielle Kurzfilmprogramm aus nationalem und internationalem Wettbewerb samt umfangreichem Rahmenprogramm kann starten.

Am Mittwoch findet außerdem wieder A WALL IS A SCREEN statt. Da müsst ihr hin.
Denn der Name ist Programm! Mit Projektor im Gepäck wird bei diesem Kurzfilm-Spaziergang jede Wand zur Leinwand und die Besucher können sich auf ungewohnte Perspektiven auf die Stadt einstellen. Wo es lang geht? Bleibt noch geheim. Welche Filme? Auch das wird nicht verraten. Ein visuelles Erlebnis der besonderen Art? Auf jeden Fall!
Die Teilnahme kostenlos und los geht’s um 20.30 Uhr an der Brühlschen Terasse.

Ein weiteres Highlight erwartet die Besucher am Abend des Karfreitages. Im ehemaligen DVB-Hochhaus am Albertplatz werden zwei Programme mit Festivalhighlights gezeigt. Das Hochhaus am Albertplatz wird derzeit saniert und ist in dieser Form sicher nie wieder nutzbar, denn in nächster Zukuft zieht Edeka in das Hochhaus und umliegende Gebäude ein.

Eine besonderes Zusatzangebot gibt es bei diesem Programm auch: Mit dem Kartenkauf erwerben die Gäste die Möglichkeit, an einer Führung durch das Hochhaus am Nachmittag des 18. April teilzunehmen. Zwischen 15:00 und 17:00 Uhr (vier Führungen, Start aller halben Stunde) können alle, die eine Karte zum Hochhausprogramm erworben haben, daran teilnehmen.
Äußerst spannend, sehr schade, dass ich nicht dabei sein kann. Geht da hin!

Bis Sonntag läuft das Kurzfilmprogramm: In der Schauburg werden die Jurys die ersten Filme des Nationalen und Internationalen Wettbewerbs sehen und bewerten. Im Programmkino Ost wird die traditionelle Partnerschaft mit der kanadischen Provinz Québec mit dem diesjährigen Fokus Québec „Sans limites“ eröffnet. Und im THALIA erwartet die Kurzfilmfreunde das Panorama sowie das Tributprogramm „Daniel Szczechura“ in Anwesenheit des Regisseurs.

Karten gibt es an vielen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Schauburg.

Schreibe einen Kommentar