Designbücher gewinnen

header_playboi_adventskalender1024

Im heutigen 17. Türchen des playboi Adventskalenders könnt ihr zwei Designbücher gewinnen.

Genauer gesagt könnt ihr heute zwei Bücher aus dem NBVD Verlag gewinnen:
1 x SELECTION 2013 oder 1 x typoversity 2 aus dem NBVD Verlag gewinnen

Also schnell zum playboi Adventskalender.
Lieben Dank an Norman Beckmann vom Norman Beckmann Verlag!

Henriette Bimmelbahn

HenrietteBimmelbahn

Henriette heißt die nette,
alte kleine Bimmelbahn.
Henriette, Henriette
fuhr noch nie nach einem Plan.

Die kleine Frau mag Henriette Bimmelbahn sehr und bei mir weckt Henriette Bimmelbahn Kindheitserinnerungen.
Das Buch gibt es in jedem gut sortierten Buchladen und hier.

FROH #9

So nun geht es heute schon munter weiter mit feinen Designnews:
Ganz vorn dabei die neue, der neunten Ausgabe des FROH! Magazins „MORGEN“.

Die Zukunft hat derzeit mal wieder Hochkonjunktur. Und das ist gut so, denn es gibt wohl nichts, was uns so sehr anregt, wie das Morgen. Wer zurückblickt kann ordnen, recherchieren, aufarbeiten, wer nach vorne schaut, muss seine Fantasie anstrengen.
Die 9. FROH-Ausgabe erzählt ganz unterschiedliche Geschichten von der Zukunft.
Sie handeln von Patchwork-Familien und Astronauten, Visionärinnen und Traditionalisten, Goldsuchern und Roboterbauern. Die Macher haben in den Himmel geschaut,
über Zeitreisen nachgedacht und Essen eingekocht. Außerdem gibt es ewiges Leben, persönliche Aussprachen, Marshmallows und das Neueste vom magnetbetriebenen
Personenverkehr. Der Rest ist Schnee von Morgen.

Schaut doch mal vorbei unter: frohmagazin.de, wo es MORGEN auch zu erwerben gibt.

–KarlaQ–

Kleinkram-Indoorweihnachtsmarkt

Am kommenden Wochenende wird es nochmal bunt in der Scheune, denn es findet der Kleinkram-Indoorweihnachtsmarkt statt.
Am Samstag von 13-22 und am Sonntag von 13-20 Uhr erwarten euch: Total Sellout, Platten, Stoff, Neustadt-Läden, Kaffee & Kuchen, Kinderspielzeug, Buchverlage und mehr!
Ihr Kunst, Platten, Kleinkram, Bücher, Klamotten und vieles mehr shoppen.
Also wer noch Geschenke braucht, ist hier vielleicht richtig?!
Nix wie hin.


    scheune.org

–KarlaQ–

Neu: GRID | Zeitschrift für Gestaltung

Seit gestern gibt es am hiesigen Kiosk ein neues Designmagazin: GRID – Die ZEITSCHRIFT FÜR GESTALTUNG

Das neue Fachmagazin erscheint ab sofort alle zwei Monate, richtet sich an Grafik- und Industriedesigner und widmet sich allen Facetten der Gestaltung. Vorallem internationale Themen will man zukünftig aufgreifen, Vernetzung von Design Disziplinen untereinander ist zudem ein großes Anliegen von GRID. Chefredakteur ist der ehemalige form Chefredakteur Gerrit Terstiege, Editorial Designer ist Mario Lombardo.

In dieser Ausgabe erwarten den Leser ein Making-of-Beitrag über den genial einfachen Stapelstuhl der Bouroullecs für die Universität Kopenhagen. Ein umfangreiches Porträt der New Yorker Grafikerin Jessica Walsh, der neuen Geschäftspartnerin von Stefan Sagmeister. Ein kritischer Essay des renommierten Designtheoretikers Gui Bonsiepe. Ein pointierter Text von Erik Spiekermann zum Thema Agenturgründungen. Ein Interview zur neuen Ausrichtung des Braun-Designteams mit Chefdesigner Oliver Grabes und vieles mehr.

Ich freue mich sehr auf GRID und finde es sehr mutig, auf dem hart umkämpften Zeitschriftenmarkt ein neues Format zu starten. In meinen Ohren klingt ein neues Designmagazin natürlich wie Musik. Ich bin gespannt wie sich GRID entwickelt – optisch und inhaltlich.

Seit gestern ist GRID im gut sortierten Fach- und Bahnhofsbuchhandel erhältlich. Ich hab mir die Ausgabe gleich gesichert und werde sie nun in Ruhe durchstöbern.

    www.grid-magazin.de

–KarlaQ–

3te Generation Ost

Passend zum heutigen Tag der deutschen Einheit möchte ich euch das Buch „Dritte Generation Ost – Wer wir sind, was wir wollen“ vorstellen.

3te Generation Ost

Die Dritte Generation Ost ist die Generation der Jahrgänge 1975 bis 1985, die die Wende 1989 als Kinder oder Jugendliche erlebt haben.
Ich selbst gehöre der so genannten Dritten Generation Ostdeutschland an. Geboren wurde ich in der DDR und als die Mauer fiel war ich acht Jahre alt. Groß geworden bin ich in einem vereinigten Deutschland.

Im Buch „Dritte Generation Ost – Wer wir sind, was wir wollen“ schildern 33 Autoren auf sehr unterschiedliche Art und Weise Ihren Erfahrungen und Perspektiven und wollen eine Art Vermittlerrolle zwischen den Generationen und zwischen Ost und West einnehmen. In ihrer doppelten Sozialisation und mit ihren Umbruchserfahrungen bringen sie wohl besten Voraussetzungen dafür mit.

Wir haben Johannes Staemmler, einen der Mitgründer der Initiative 3te Generation Ostdeutschland getroffen und konnten ihm ein paar kurze Fragen stellen:

Im Interview: Johannes Staemmler (6.v.l.)

Wie viele Herausgeber seid ihr und wo sind eure Wurzeln?
Wir haben das Buch zu acht gemacht. Davon sind fünf aus dem Osten und drei aus dem Westen. Insgsamt haben 35 Leute Beiträge geschrieben, gezeichnet, Bilder eingereicht und mit uns gesprochen. Also ein weites Feld, diese Dritte Generation Ost!

Wie kam es zu dem Buch?
Es gibt eine Initiative unter dem gleichen Namen. Nach einem Jahr haben wir ein großes Treffen in Berlin gemacht und danach wurden wir das Gefühl nicht los, dass wir die vielen Ideen festhalten sollten. Und so sind wir dazu gekommen dieses Buch zu machen.

Wie lange habt ihr daran gearbeitet?
Letztendlich sind es 10 Monate gewesen, die wir gebraucht haben von der Idee über einen Aufruf zum Mitschreiben bis zum Cover und schließlich zum gedruckten Buch zu kommen.

Wen wollt ihr mit diese Buch erreichen?
Wir wollen zeigen, dass junge Leute (vor allem aus dem Osten) sich für ihre eigene Geschichte interessieren und auch darüber nachdenken, wie und wo sie in Zukunft leben wollen. Geschichte ist uns wichtig, Herkunft ist uns wichtig! Wir wollen ins Gespräch kommen, weil wir finden, dass es im Osten viel mehr an Menschen und Geschichten zu entdecken gibt, als an vielen Orten abgebildet wird.

War es schwer einen Verlag für euer Buch zu finden? Und wie lief die Zusammenarbeit mit dem Christoph Links Verlag?
Anfänglich wollten niemand ein Buch mit „Osten“ im Titel verlegen. Aber nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Aktion hat dann der Christoph Links Verlag gemerkt, dass da wohl ein bisschen Potential drin steckt. Es macht viel Spass mit dem Verlag zu arbeiten. Allein könnten wir das auch gar nicht schaffen, jetzt wo die erste Auflage schon fast verkauft ist.

Was macht die Dritte Generation Ost in der Zukunft?
Wir mischen uns weiter ein! Im Novermber wird es in Berlin ein Generationstreffen geben, wofür man sich jetzt schon anmelden kann. Dann bauen wir gerade Möglichkeiten auf, wie wir die bald 3000 Leute, die sich inzwischen interessieren, besser erreichen können. Über unsere Facebook-Seite kann mitlesen und diskutieren. Auf unserer Website sieht man auch, was noch so los ist.

Vielen Dank für das Gespräch!


Die Fakten:

· Dritte Generation Ost – Wer wir sind, was wir wollen
· Michael Hacker, Stephanie Maiwald, Johannes Staemmler u.a.
· 208 Seiten
· Broschur
· ISBN 978-3-86153-
· Preis: 16,90 Euro

Weitere Infos findet ihr unter:

    www.dritte-generation-ost.de

–KarlaQ–

typoversity2 | Projekte gesucht

Ein wenig Typografie in diesen Fußballzeiten kann nicht schaden:

Wie steht es um den typografischen Nachwuchs in Deutschland?
Wie gehen die Studierenden mit Typografie um?
Wie sieht die typografische Ausbildung in Deutschland und anderswo aus?

Diese Fragen werden in typoversity2 beantwortet. Der neue Band knüpft an die erfolgreiche Erstausgabe an und gibt einen Überblick über die typografische Ausbildung an deutschen Hochschulen. typoversity2 wird herausragende typografische Arbeiten von Studierenden zeigen. In Interviews und redaktionellen Beiträgen kommen auch Lehrende von nationalen und internationalen Hochschulen zu Wort. Gesucht werden Abschlussarbeiten (Bachelor/Master/PhD/Diplom) mit dem Schwerpunkt »Typografie«.

Bitte sendet uns euer Projekt als PDF-Datei (Low Resolution, max. 10 Seiten, max. 5 MB) per Email an mail@typoversity.com.
Bitte vermerkt in der Datei folgende persönliche Angaben: Eigene Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, Email) + Daten zum Projekt (Datum der eingereichten Arbeit, betreuender Professor/Lehrender, Semester, Hochschule).
Eingereicht werden können Projekte, die nicht älter als Januar 2010 sind. Alle Arbeiten, die den Vorgaben nicht entsprechen, können leider nicht berücksichtigt werden. Einsendeschluss ist der 31.07.2012.
Continue reading

Die neue FROH ist da!

In der achten Ausgabe des FROH Magazins dreht sich alles um das Spiel.

Im Spiel ist alles möglich: Wettessen gegen einen ausgewachsenen Braunbären, Salat aus Pampelmusen, ein Labyrinth aus Maispflanzen und mit 60 Jahren noch Clown werden. Unsere achte Ausgabe ist der Erinnerung an unsere Kindheit entsprungen. Und eine Hommage an die großen Spielebücher der 70er und 80er Jahre, in denen Spiele noch Spaß für die ganze Familie bedeuteten und es nichts zu verlieren gab, außer sich selbst.

Max Kobbert berichtet über die bunte Magie des Spieleerfindens, Hans Küng schreibt über die Spielregeln. Anke Engelke, Roger Willemsen, Wigald Boning und andere üben sich im kollektiven Schreiben – allerdings weiß nur einer, wie die Geschichte ausgehen wird. Außerdem: Kunst zum Selbermalen, Such-Bilder, Essen mit dem man spielen darf und Unterhaltungsmathematik. Herausgekommen ist ein Heft, das in 100 Seiten die Welt erobern möchte.

Unter www.frohmagazin.de lest ihr alles zum Thema Spiel und könnt euch gleich eure eigene Ausgabe sichern. Dann kann das Spiel beginnen.

[vimeo]http://vimeo.com/42836254[/vimeo]

–KarlaQ–

Polaroid Postcards

Hier und heute mal wieder etwas zum Thema Polaroid.
Im Photojojo Store gibt es ein feines neues Polaroid Tool: Polaroid Postcards.
Wenn ihr also mal wieder wie in alten Zeiten eine Karte verschicken wollt, dann doch vielleicht eine Polaroid Postcard.
Schaut sie euch doch mal an. Feine Sache.

Buy the Polaroid Postcards at the Photojojo Store!

–KarlaQ–

Magma Projekte

Magma Projekt die Zweite:
Bis zum 23. März kann ein Jeder Arbeiten für das Buchprojekt “bright! Typography between Illustration and Art” einreichen.

Slanted wird dieses Projekt kuratieren, im Sommer wird es dann beim Verlag DAAB Media erscheinen.
In dem 420-seitigen Buch werden ausgewählte Kunst-Projekte präsentiert, bei denen Schrift zu Kernpunkt der Arbeit geworden ist.

Typografie stellt für viele Künstler ein schöpferisches Spannungsfeld dar. Wieviel Aussagekraft steckt in einem Buchstaben, in einem Wort, in einem Satz, wenn diese an sich höchst kommunikativen Einheiten bild- oder objekthaft inszeniert werden? Wie reagiert eine typografische Information auf ihr Umfeld, auf grafische Ergänzung, Dekonstruktion oder visuelle Umkehrung?

Weitere Infos unter: magmabranddesign.de

–KarlaQ–

SELECTION | GERMANY’S FINEST AGENCIES 2012

Selection 2012

In der nun sechsten Ausgabe von „SELECTION – Germany’s Finest Agencies“ findet der Leser auch 2012 wieder einer gute Übersicht an Selbstdarstellungen auserwählter Agenturen aus Design, Werbung und Internet des Landes.

Selection 2012

Selection 2012

Auf 368 Seite präsentieren sich die 150 Kreativagenturen – von großen Namen bis hin zu kleinen Studios.
Vertreten sind z. B. + Ruddigkeit, 3st, Blumberry, brandix, cantaloop, demodern, denkwerk, DialogFeld, Etwas Neues entsteht, Flaechenbrand, Flok, Fuenfwerken Design, Gingco.Net, giraffentoast, kempertrautmann, kernpunkt, Kontrast, Landor, loved, markenkonstrukt, MetaDesign, Mutabor Design, nulleins™, Oktober, Open Studio, Red Rabbit, ressourcenmangel, Scholz & Friends, Strichpunkt, und viele mehr.

Selection 2012

Neben den Agenturportraits beinhaltet „SELECTION – Germany’s Finest Agencies“ auch in diesem Jahr spannende Interviews und Fachartikel.
„SELECTION“ bietet Orientierung und Inspiration – für Werbekunden und Kreative gleichermaßen.
Und euer Bücherregal wird sich freuen, denn es steckt nicht nur viel drin, „SELECTION“ sieht auch noch gut aus: Das Hardcover des Buches hat in diesem Jahr einen orangen Leineneinband mit goldener Heißfolienprägung.

Ab sofort bekommt ihr euer persönliches Exemplar im Fachbuchhandel (ISBN 978-3-939028-29-1) und über den Verlags-Onlineshop www.nbvd-shop.de für 39,90 Euro. Detaillierte Informationen zum Projekt gibt es auf der Website zum Projekt unter: www.selection-germany.de

–KarlaQ–

GOOD DESIGN IS A TOUGH JOB

[vimeo]http://vimeo.com/30478240[/vimeo]

Wohl wahr, good design is a tough job.
Dieses Buch lag am 24.12. für mich unterm Weihnachtsbaum, ich find es toll und möchte nicht versäumen, euch hier eine Empfehlung dafür auszusprechen.
Kirsten Dietz und Jochen Rädeker stellen in ihrem Buch die vielfach mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten der großartigen Agentur Strichpunkt vor. Es ist keine einfache Präsentation der Arbeiten samt Entstehungsprozess, nein „GOOD DESIGN IS A TOUGH JOB!“ liefert dem Leser 20 harte Fakten für gute Gestaltung. Die Arbeiten aus 15 Jahren Strichpunkt werden zudem an den 20 Thesen geprüft, sehr spannend.

400 Seiten geballte Inspiration:
40 Projekte | 20 Thesen | 1 Manifest

Good design is a tough job: Go for it!

Die Texte sind in deutsch und englisch, das Cover ist mit einer Goldprägung auf schwarz veredelt. Ihr erhaltet das Manifest für 39,80 im Buchladen eures Vertrauens. (ISBN 978-3-87439-827-5)

–KarlaQ–

Fontsmith | 10 Years of Type

Neulich hatte ich in unserem analogen Postkasten gar schöne Post!!
Ich habe somit eine der limitierten Boxen ergattern können, die man sich unter www.10yearsintype.com kostenlos bestellen konnte.

Die Fontsmith Typeface Library brachte dieses Set mit Unterstützung der Agentur Thompson Brand Partners zu ihrem 10 jährigen Jubiläum heraus.

In den, in der Box integrierten, Heften wurden alle Fontsmith Designer interviewt und illustriert. So entstanden diese individuell gestalteten Broschüren, die eine perfekte Zusammenstellung von Fontsmith darstellen.

Ich weiß nicht genau, ob noch Raum für Bestellungen besteht, aber versuchen könnt ihr es ja. Falls alle vergriffen sind, müsst ihr euch mit der digitalen Version trösten.

Mehr unter: www.10yearsintype.com

–KarlaQ–

Spoonfork in neuem Gewand

Schon länger angekündigt und seit gestern endlich online – das neue Spoonfork Magazin.
Es ist einiges neu: Die Blätteroption durch ein digitales Buch ist weg, stattdessen liest sich das neue Spoonfork jetzt als ein „Endlos-Magazin“. Es wird keine Ausgaben mehr, nein es wird nahezu täglich erweitert. Regelmäßige Besuchen lohnen sich also in Zukunft. Der neueste Artikel erscheint jeweils auf der Startseite und von dort könnt Ihr zurückblättern.

Es ist und bleibt also spannend was bei Spoonfork passiert. Dranbleiben lautet die Devise.
Und auch wenn es quasi die Konkurrenz ist, am 1.12.2011 startet der Spoonfork-Adventskalender!

Mehr unter: www.spoonfork.de

–KarlaQ–